Schlagwort-Archive: Mops

Mops-Sofa

Heute gibt es die Anleitung für ein selbstgebautes Mopssofa, für den Hund der schon alles hat.

Ihr braucht:

  • Holz
  • Säge
  • Bohrmaschine
  • Schraubendreher
  • Schleifpapier 80er und 120er
  • Leim
  • Schrauben
  • Klarlack

Für das Kissen:

  • Stoff 1 lfm
  • Füllmaterial
  • Stoffschere
  • Nähmaschine
  • Nadel & Faden

Zunächst werden die Holzteile ausgeschnitten. Dazu eignet sich am besten eine Stichsäge oder Laubsäge.

Rohbau des Mopssofas

Die Liegefläche beträgt 50 x 40cm

Die Maße für das Rückteil betragen 20 x 52 cm

Die Maße für die Seitenteile je 13 x 41 cm

Die Maße für das Vorderteil 7 x 40 cm

Die Füßchen sind optional, hier 5 x 5 x 4cm

Wenn wir die Einzelteile ausgeschnitten haben, können die Schleifarbeiten beginnen. Schließlich soll sich unser Hund ja nicht wehtun können.

Schleifpapier und Einzelteile des Mopssofas

Auf gehts an die Montage. Holzleim und Schrauben sorgen für die notwendige Stabilität.

Verschraubung auf der Unterseite des Mopssofas
Schrauben, Bohrer und Leim
Schraubzwingen halten das Ergebnis zusammen.

Das sieht doch schon fertig aus. Fehlt noch ein schützender Lackanstrich.

Nachdem der Lack durchgetrocknet ist, fehlt noch das Kissen.


Ich habe mich für einen schicken gestreiften Möbelstoff entschieden. Bei der Größe habe ich mich an der Liegefläche von 50x40cm orientiert. Verschlossen wird der Bezug mit zwei farblich passenden Knöpfen. Das Innenleben besteht aus einem alten Kopfkissen. 


Eine wirklich perfekte Anleitung für das Nähen von Kissenbezügen findet ihr bei Nastja, der DIY-Eule

Nun kann der Mops probeliegen oder aber die Katzen.

Ohren

Der Mops hat kleine nach vorne geklappte Knopf- oder Rosenöhrchen.


Die Reinigung des Mopsohres, ist denkbar einfach. Ich nehme hierzu ein feuchtes Tuch. Damit wische ich die Ohrmuschel vorsichtig aus.


Gegenstände, wie Wattestäbchen, Pinzetten o.ä. haben im Hundeohr ebensowenig verloren, wie im Menschenohr.


Anschließend trockne ich das Ohr gründlich ab, bevor ich mich dem 2. Ohr widme. Ebenso wie bei der Nasenfalte gilt auch hier in einem trockenen Ohr haben es Keime und Pilze schwer.

Auf Öle, Seifen oder Lotionen sollte verzichtet werden.


Sitzt im Ohr ordentlich schwarzer Schmodder, könnte eine Infektion vorliegen, besonders wenn der Mops oft den Kopf schüttelt und es evtl. noch unangenehm aus dem Ohr riecht.
In diesem Fall sollte umgehend der Tierarzt des Vertrauens aufgesucht werden.

Gleiches gilt für Rötungen oder Schmerzempfindlichkeit an oder im Ohr. Ohrinfektionen sind schmerzhaft und könnten im schlimmsten Fall zu Hörverlust führen.


In diesem Fall wird der Tierarzt Medikamente und ein Ohrenmittel verordnen.


Aus meiner Erfahrung sind spezielle Ohrenreiniger aus dem Tierfachhandel nicht unbedingt notwendig. Hier sollte ggf. vorher mit dem Tierarzt besprochen werden, inwieweit des individuell erforderlich ist solch ein Mittel zu verwenden.


Das Ohren putzen hat leider keinen Einfluss auf die Sturheit des Mopses. Man ist nur sicher, dass keine Möhren im Hundeohr wachsen.


Ey, ich bin nicht stur! Ich mach nur nicht immer was du willst.


Zum Glück hatte Schorsch bisher keine Probleme mit den Öhrchen. 


Übrigens müssen die Katzen die selbe Prozedur über sich ergehen lassen, seit Socke mehrere Jahre mit wiederkehrenden Ohrinfektionen zu tun hatte. 
Insofern gucke ich lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig in die Ohren meiner Tiere. 

Futter

Vor 5 Jahren hätte ich nicht gedacht, dass ein Hund so mäklig sein kann. 

Zunächst bekam ich, als ich Schorsch abholte, Futter mit. Es war Trockenfutter, die Marke wurde mir auch auf Nachfrage nicht mitgeteilt.

Dieses Futter sollte ich einweichen und ihm geben. Gesagt getan. Futter, Wasser drauf, bisschen durchmatschen. Hund sah mich an, als wollte ich ihn vergiften. Der speckige Welpe fraß am ersten Tag gar nicht. Am zweiten Tag ebenfalls nicht. Am 3. Tag das selbe Spiel.

Nun machte ich mir ordentlich Sorgen. Also anderes Futter besorgen.

Nassfutter von Rinti: nö

Nassfuter von Markus Mühle: nö

Nassfutter von Cäsar: nö

Die Mops-Oma fand heraus, dass er Brot abnahm. Juhuu, wenigstens etwas.

Also weiter Probierpackungen und Einzelne Dosen kaufen.

Endlich das passende Futter

Beim Bosch Welpenfutter* war dann entweder der Hunger zu groß, oder es war einfach lecker. Von Stund an fraß der Welpe. Was für ein Glück!


Das Rumprobieren quttierte das Kerlchen mit ordentlich Durchfall. Naja kein Wunder. Was musste der kleine Magen auch mitmachen.
Also Gewöhnung ans Futter. Wochen vergingen. Zu dem breiigen Stuhlgang kamen üble Flatulenzen dazu.

Durchfall


Erstmal belesen. Aha, könnte am Weizen liegen. Mit der Tierärztin abgesprochen, diese empfahl ebenfalls Futter ohne Weizen, am besten getreidefrei.


Gesagt getan, Bosch Kartoffel mit Fisch* bestellt und der Hund hörte nicht mehr auf zu futtern. Kein Durchfall, keine üblem Pupse.

Halleluja!

Inzwischen bekommt er Bosch Lamm mit Reis*. 

Milchprodukte, Obst und Gemüse


Hoch im Kurs steht nach wie vor Brot. Das ist auch das einzigste, was er vom Tisch mopst, wenn ich nicht aufpasse.


Obst und Gemüse brauche ich ihm nicht hinhalten. Er nimmt es nicht. Das selbe gilt für Quark, Joghurt und Hüttenkäse die findet er ebenfalls total unlecker. 
Zwischendurch gibt es mal Kartoffeln mit Soße und Gemüse, wobei Schorsch das Gemüse dort stets säuberlich ausspuckt. 
Er ist eben ein richtiger Mäkelmops.


Schorsch bekommt 60 g. Bosch Trockenfutter am Tag auf 2 Mahlzeiten verteilt, damit hält er sein Gewicht von 7,4 Kilogramm.

Kalorienbilanz sollte stimmen

Für alle, die jetzt schreien, dass das zu wenig ist und die Fütterungsempfehlung auf der Packung deutlich höher ist, dem sei versichert. Das passt schon. Denn ausßer seinem Futter gibt es ja noch Leckerli vor allem von der Mops-Oma, ordentlich Kauerchen und den ein oder anderen trockenen Brotkanten.

Das fließt natürlich alles in die Kalorienbilanz von Herrn Mops ein. Die Tierärztin hat dies ebenfalls abgesegnet und Mops ist rund um gesund und agil.

(* = Affiliatelinks/Werbelinks)

Nase

Die Mopsnase ist ein merkwürdiges Gebilde. Sie ist vor allem eines: kurz. 

Über dem sogenannten Nasenschwamm mit den Nasenlöchern sitzt eine mehr oder weniger dicke Falte.

Hier sollte Frauchen oder Herrchen ab und zu mal “durchzufegen”. Für gewöhnlich reicht ein trockenes Taschentuch zum säubern der Falte. Nach einem ausgelassenen Tag im Garten wo Herr Mops seine Nase wirklich überall reingesteckt hat, ist auch mal eine etwas gründlichere Reinigung von Nöten. 


Hey, du tust ja gerade so, als wär ich ein Schmutzmops!


Bist du ja manchmal auch.


Ich nutze dazu einfach warmes Wasser evtl. mit ein wenig Kernseife. Wichtig ist, dass die Falte anschließend gründlich abgetrocknet wird. Ruhig nach ein paar Minuten nochmal nachwischen um sicher zu sein, dass auch wirklich alles trocken ist.


In einer trockenen und sauberen Nasenfalte können sich keine Pilze oder Bakterien ansiedeln. 
Eine infizierte Mopsnase ist vor allem am Geruch zu erkennen. Spätestens, wenn der Liebling aus der Nasengegend  müffelt, sollte man sich diese Falte also ansehen. Bei einer leichten Rötung oder einem Pickelchen kann man noch gegensteuern, bei einer Hautfaltendermatitis sollte man jedoch umgehend den Tierarzt seines Vertrauens aufsuchen. In nicht seltenen Fällen muss die Entzündung operativ behandelt werden.


Schorsch hat außerdem das Problem, dass er mit seiner ziemlich kurzen Zunge nicht die Oberseite seiner Nase erreicht. Es ist ihm daher nicht möglich den Nasenschwamm ordentlich zu befeuchten und angestorbene Hautzellen mit einem Schlecker zu entfernen. Im Ergebnis trocknet die Oberseite der Nase aus, was zu einer unansehnlichen Borkenbildung führt. Hier benutze ich eine Handcreme mit Bienenwachs oder eine Panthenolsalbe. Je nachdem, was gerade schneller zur Hand ist.


So ein richtiger Fan vom Naseputzen ist Schorsch nicht. Aber ein Leckerchen im Anschluß an die Prozedur entschädigt für fast alles.


Hast du gerade Leckerli gesagt? 

Leckerli gibts nur, wenn du vorher Naseputzen kommst.

Nö, nö, ich geh erstmal noch ne Runde schnüffeln…

Hitze

Aus gegebenem Anlass schiebe ich heute mal einen Artikel ein.


Es ist in den letzten Tagen und Wochen sehr warm gewesen. Über 30 Grad Celsius am Tag und nachts auch über 20 Grad Celsius. 


Der Mops ist ein besonderer Hund, der auf Grund seiner Psysis besondere Ansprüche stellt.
Hitze toleriert er nur schlecht.

Schorsch kann mit seiner kurzen Zunge nur schlecht hecheln. Umso wichtiger ist es ihn immer wieder abzukühlen.

Aus diesem Grund machen wir unsere große Runde morgens vor 9 Uhr. Mittags geht es kurz zum Baum vor der Tür und abends nach 22 Uhr gibt es eine kurze Runde.


Am schönsten sind für Schorsch die Gartentage. Denn dann kann er in deinem Planschbecken* nach Herzenslust spielen und tauchen.


Zu Hause tut es aber auch eine lauwarme Dusche zur Abkühlung. Ist halt nicht ganz so spaßig wie der Pool.


Zusätzlich liegen hier diverse Kühlmatten* rum, die auch die Katzen mögen.
Wassernäpfe drinnen und draußen sind natürlich pflicht, ebenso wie im Auto. 


So sind wir die letzten Jahre gut über die wirklich heißen Sommer gekommen, so klappt das auch in diesem Jahr wieder wunderbar.

(* = Affiliatelinks/Werbelinks)

Rasse


Aussehen: Runder Kopf, kurze Schnauze Kulleraugen, glattes kurzes Fell in schwarz, silber oder beigetönen. Die Abzeichen Maske, Stirnflecken und Schönheitsflecken in kontrastierendem Schwarz. Die Ohren fallen nach vorne und bilden ein Knopf- pder Rosenohr.Die Rute ist über der Hüfte rerollt und liegt auf dem Rücken auf.


Wesen: klug, freundlich, aufgeschlossen, stur, ausgeglichen, fröhlich, lebhaft, gutmütig


Gesundheit: Es steht zweifelsfrei fest, dass viele Möpse auf Grund der Kopfform und der kurzen Schnauze massive gesundheitliche Probleme haben. Es ist absolut gut und nachvollziehbar, dass die Züchtung des klassischen Mopses inzwischen z.B. in den Niederlanden verboten ist.Seit einigen Jahren wird durch Einkreuzung anderer Rassen (z.B. Jack Russel Terrier) erfolgreich versucht dem Mops wieder eine längere Schnauze zu züchten (Retromops).
Der Mops neigt zu Übergewicht. Eine individuelle und ausgewogene Ernährung und viel Bewegung sollten daher selbstverständlich sein.
Ich sehe immer wieder Möpse, die sich vor lauter Speck nicht bewegen können. Nach drei Schritten geraten diese armen Geschöpfe total außer Atem und röcheln nach Luft. Sicher ist dies zu einem großen Teil der Züchtung geschuldet, der Halter ist hier aber auch nicht unschuldig.
Ja, der Halter kann viel für das Glück und die Gesundheit des Mopses tun. Regelmäßige Nasen und Ohrenpflege gehören genauso dazu wie Impfungen, Futter und Gassigänge.

Ebenso sollte man sich vor der Anschaffung eines Mopses im Klaren sein, dass es ohne Erziehung und Konsequenz nicht geht. Möpse haben ihren eigenen Kopf. 
Was sie nicht wollen, das wollen sie nicht. Hier sollte man mit viel Liebe und Konsequenz erwünschtes Verhalten belohnen und unerwünschtes Verhalten ignorieren.

Guten Tag!


Hallo! Zunächst möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Claudia und das ist mein Blog. Alles Weitere soll Euch Mops Schorsch erzählen, um den es hier hauptsächlich gehen wird.

Hallo, ich bin Schorsch. Mein Frauchen hat von meiner Tierärztin gesagt bekommen, sie soll unbedingt mal über mich bloggen. Da hat Frauchen gar nicht lange gefackelt und voilà der Blog über den Hauptstadtmops, also mich, war geboren. Inzwischen bin ich 5 Jahre alt. Ich wiege schlanke 7,4 Kg und lebe seit Dez. 2015 bei meinem Frauchen. Zusammen mit den zwei Katzen Strumpf und Socke (beide 12 Jahre alt) mische ich den berliner Haushalt ordentlich auf.


Qualzucht

Bevor jetzt die ersten Leser nach Qualzucht schreien:
Ja, ich stimme euch grundsätzlich zu! Auch ich kenne Möpse, die sich vor lauter Speck nicht bewegen können, die deformierte Pfötchen und/oder eine extrem schlechte Atmung haben.
Ich habe das Glück einen sehr gesunden Mops zu haben und tue auch viel dafür, dass das so bleibt. Schorsch tobt, spielt und rennt wie ein Weltmeister. Er ist somit ein enorm fitter Mops. Das Futter wird abgemessen und jedes Leckerli fließt in die Kalorienbilanz ein.


Na ja Frauchen, es könnte schon manchmal mehr Futter sein.


Nee, nee mein Freund, nun mal nicht so verfressen. Du hast doch neulich beim Tierarzt gehört, dass das genug ist, was du bekommst. Nun erzähl doch erstmal, worum es hier gehen soll.


Na, es geht um mich, Schorsch von und zu Mops!


Hund! Nun mach doch einmal was man dir sagt!


Seh ich aus wie ein Golden Retriever?

Och, nun mach schon.

Na gut. Also, es geht um mich, mich und mich!


Ja. Es geht um dich Schorsch. Um Pflege, Futter, Zubehör, Anleitungen zum Basteln und Nähen und was uns sonst noch einfällt. Es dreht sich also wirklich alles um den Mops.


Sag ich doch, es geht um MICH!

Eines noch: ja, der Mops ist ein Hund. Keine Töle, keine Trethupe und kein Köter! Auch kleine Hunde haben eine Daseinsberechtigung, genauso wie große Hunde. Egal ob Chihuahua oder Deutsche Dogge, egal ob Rassehund oder Mischling sie haben alle ein zu Hause und ein schönes Leben verdient.

Meine Sicht der Dinge

Diese Seite gibt ausschließlich meine Sicht und meine Erfahrungen in der Mopshaltung wieder. Empfehlungen gebe ich hier mit bestem Wissen und Gewissen. Im Zweifel sollte immer ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.