Archiv der Kategorie: Allgemein

Unterwegs … im Auto

Schorsch liebt das Auto fahren. Ja gut selber fahren tut er jetzt nicht, aber er ist ein sehr angenehmer Beifahrer. Vor allem, seit dem wir die Pupse im Griff haben.


Boah Frauchen, du bist sooo peinlich!


Gibst du wohl Ruhe, jetzt bin ich dran!


Ich hab mir, als Schorsch noch ein Welpe war, richtig nen Kopf gemacht, wie ich das Mopskind am sichersten im Auto transportiere.

Da Tiere vor dem Gesetz Sachen sind, geht es hier schlicht um Ladungssicherung. 


Den Mops unangeleint im Auto rum hüpfen zu lassen schied von Anfang an aus.


Für die erste Fahrt nach Hause hab ich die Katzentransportbox bemüht. Doch schon bei dieser Fahrt kam die Überlegung wohin mit der Box im Auto? 

Ladefläche: gute Idee, aber ne scharfe Kurve oder ne Vollbremsung sind da auch doof.

Rückbank oder Beifahrersitz: ähnliches Problem, weil sich die Box nicht ordentlich anschnallen lässt. 

Schlussendlich stand die Box im Fußraum vor dem Beifahrersitz. Das fand der Welpe nun gar nicht so toll. Er fiepte und zitterte vor sich hin und ich musste immer runtergucken, hatte das Möpschen also nicht gut im Blick während der Fahrt.


Eine feste Box auf der Ladefläche nimmt zuviel Platz weg und Hund kann dort auch nicht wirklich raus sehen. und was ist, wenn wir mal mit einem anderen Auto unterwegs sind oder ein neues Auto kommt? Nein, alles nicht praktikabel.


Also im Internet nach Alternativen geschaut. Gefunden hab ich schließlich dieses schöne Stück.

Autokörbchen.

Na gut, eigentlich ist es ja inzwischen das zweite dieser Art. Das erste hat im letzten Jahr das Zeitliche gesegnet. Aber auch mit dem Neuen bin ich zu 100% zufrieden. Leider gibt es dieses Modell nicht mehr zu kaufen, aber es gibt jede Menge ähnlicher Ausführungen*

Festgeschnallt am Sitz hält es bombenfest. In dem Körbchen gibt es einen Karabiner zum anschnallen. Mit einem passenden Geschirr* ist das einfach klasse.

Mops im Autokörbchen.

Hund kann aus dem Fenster schauen, ist auf sein Körbchen beschränkt und halbwegs gut gesichert und das allerbeste, es ist flexibel einsetzbar. Beifahrersitz, Rücksitz rechts, mitte oder links. Alles ist möglich, je nachdem wie viele Mitfahrer gerade dabei sind, drei Handgriffe und schon ist alles ein-, aus- oder umgebaut. Einfach perfekt!

Schorsch liebt sein Autokörbchen und hopst erst allein ins Auto und krabbelt dann in sein Körbchen um sich anschnallen zu lassen.


So Hund, hast du noch etwas zu bellen?


Ich? Nö. Hab ja hier eh nichts zu sage.


Ach nun biste eingeschnappt? Boah… immer dieser Hund!

(* = Affiliatelinks/Werbelinks)

Hitze

Aus gegebenem Anlass schiebe ich heute mal einen Artikel ein.


Es ist in den letzten Tagen und Wochen sehr warm gewesen. Über 30 Grad Celsius am Tag und nachts auch über 20 Grad Celsius. 


Der Mops ist ein besonderer Hund, der auf Grund seiner Psysis besondere Ansprüche stellt.
Hitze toleriert er nur schlecht.

Schorsch kann mit seiner kurzen Zunge nur schlecht hecheln. Umso wichtiger ist es ihn immer wieder abzukühlen.

Aus diesem Grund machen wir unsere große Runde morgens vor 9 Uhr. Mittags geht es kurz zum Baum vor der Tür und abends nach 22 Uhr gibt es eine kurze Runde.


Am schönsten sind für Schorsch die Gartentage. Denn dann kann er in deinem Planschbecken* nach Herzenslust spielen und tauchen.


Zu Hause tut es aber auch eine lauwarme Dusche zur Abkühlung. Ist halt nicht ganz so spaßig wie der Pool.


Zusätzlich liegen hier diverse Kühlmatten* rum, die auch die Katzen mögen.
Wassernäpfe drinnen und draußen sind natürlich pflicht, ebenso wie im Auto. 


So sind wir die letzten Jahre gut über die wirklich heißen Sommer gekommen, so klappt das auch in diesem Jahr wieder wunderbar.

(* = Affiliatelinks/Werbelinks)

Rasse


Aussehen: Runder Kopf, kurze Schnauze Kulleraugen, glattes kurzes Fell in schwarz, silber oder beigetönen. Die Abzeichen Maske, Stirnflecken und Schönheitsflecken in kontrastierendem Schwarz. Die Ohren fallen nach vorne und bilden ein Knopf- pder Rosenohr.Die Rute ist über der Hüfte rerollt und liegt auf dem Rücken auf.


Wesen: klug, freundlich, aufgeschlossen, stur, ausgeglichen, fröhlich, lebhaft, gutmütig


Gesundheit: Es steht zweifelsfrei fest, dass viele Möpse auf Grund der Kopfform und der kurzen Schnauze massive gesundheitliche Probleme haben. Es ist absolut gut und nachvollziehbar, dass die Züchtung des klassischen Mopses inzwischen z.B. in den Niederlanden verboten ist.Seit einigen Jahren wird durch Einkreuzung anderer Rassen (z.B. Jack Russel Terrier) erfolgreich versucht dem Mops wieder eine längere Schnauze zu züchten (Retromops).
Der Mops neigt zu Übergewicht. Eine individuelle und ausgewogene Ernährung und viel Bewegung sollten daher selbstverständlich sein.
Ich sehe immer wieder Möpse, die sich vor lauter Speck nicht bewegen können. Nach drei Schritten geraten diese armen Geschöpfe total außer Atem und röcheln nach Luft. Sicher ist dies zu einem großen Teil der Züchtung geschuldet, der Halter ist hier aber auch nicht unschuldig.
Ja, der Halter kann viel für das Glück und die Gesundheit des Mopses tun. Regelmäßige Nasen und Ohrenpflege gehören genauso dazu wie Impfungen, Futter und Gassigänge.

Ebenso sollte man sich vor der Anschaffung eines Mopses im Klaren sein, dass es ohne Erziehung und Konsequenz nicht geht. Möpse haben ihren eigenen Kopf. 
Was sie nicht wollen, das wollen sie nicht. Hier sollte man mit viel Liebe und Konsequenz erwünschtes Verhalten belohnen und unerwünschtes Verhalten ignorieren.

Guten Tag!


Hallo! Zunächst möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Claudia und das ist mein Blog. Alles Weitere soll Euch Mops Schorsch erzählen, um den es hier hauptsächlich gehen wird.

Hallo, ich bin Schorsch. Mein Frauchen hat von meiner Tierärztin gesagt bekommen, sie soll unbedingt mal über mich bloggen. Da hat Frauchen gar nicht lange gefackelt und voilà der Blog über den Hauptstadtmops, also mich, war geboren. Inzwischen bin ich 5 Jahre alt. Ich wiege schlanke 7,4 Kg und lebe seit Dez. 2015 bei meinem Frauchen. Zusammen mit den zwei Katzen Strumpf und Socke (beide 12 Jahre alt) mische ich den berliner Haushalt ordentlich auf.


Qualzucht

Bevor jetzt die ersten Leser nach Qualzucht schreien:
Ja, ich stimme euch grundsätzlich zu! Auch ich kenne Möpse, die sich vor lauter Speck nicht bewegen können, die deformierte Pfötchen und/oder eine extrem schlechte Atmung haben.
Ich habe das Glück einen sehr gesunden Mops zu haben und tue auch viel dafür, dass das so bleibt. Schorsch tobt, spielt und rennt wie ein Weltmeister. Er ist somit ein enorm fitter Mops. Das Futter wird abgemessen und jedes Leckerli fließt in die Kalorienbilanz ein.


Na ja Frauchen, es könnte schon manchmal mehr Futter sein.


Nee, nee mein Freund, nun mal nicht so verfressen. Du hast doch neulich beim Tierarzt gehört, dass das genug ist, was du bekommst. Nun erzähl doch erstmal, worum es hier gehen soll.


Na, es geht um mich, Schorsch von und zu Mops!


Hund! Nun mach doch einmal was man dir sagt!


Seh ich aus wie ein Golden Retriever?

Och, nun mach schon.

Na gut. Also, es geht um mich, mich und mich!


Ja. Es geht um dich Schorsch. Um Pflege, Futter, Zubehör, Anleitungen zum Basteln und Nähen und was uns sonst noch einfällt. Es dreht sich also wirklich alles um den Mops.


Sag ich doch, es geht um MICH!

Eines noch: ja, der Mops ist ein Hund. Keine Töle, keine Trethupe und kein Köter! Auch kleine Hunde haben eine Daseinsberechtigung, genauso wie große Hunde. Egal ob Chihuahua oder Deutsche Dogge, egal ob Rassehund oder Mischling sie haben alle ein zu Hause und ein schönes Leben verdient.

Meine Sicht der Dinge

Diese Seite gibt ausschließlich meine Sicht und meine Erfahrungen in der Mopshaltung wieder. Empfehlungen gebe ich hier mit bestem Wissen und Gewissen. Im Zweifel sollte immer ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.